Der Menstruations- oder weiblicher Zyklus der Frau ist ein Vorgang, der sich von der Pubertät bis in die Wechseljahre vollzieht. Durch hormonelle Veränderungen werden auf verschiedenen Ebenen im Körper, in erster Linie in den Eierstöcken und in der Gebärmutter, günstige Bedingungen für eine Schwangerschaft erschaffen.

Der Zyklus wird gesteuert von den Hormonen

  • Des Hypotalamus: GnRH (Gonadotrophine Releasing Hormone ) reguliert die Ausschüttung von FSH und LH
  • Der Hirnhangdrüse: FSH (Follitropin, Follikelstimulierendes Hormon) startet die Eireifung, LH (Luteinisierendes Hormon) löst den Eisprung aus

Das Zusammenspiel der Hormone muss störungsfrei ablaufen, damit eine Eizelle heranreifen, befruchtet und sich in der Gebärmutter einnisten kann. Äussere Reize, das seelische Befinden und die Ernährung beeinflussen die Reifung der Eizelle positiv oder negativ.

Der Zyklus lädt eine Frau ein, ihren Körper genau zu beobachten und auf die Signale des Körpers einzugehen und die Lebensweise möglichst daran anzupassen

Der weibliche Zyklus ist ein biologischer Vorgang im Körper einer Frau, der von vielen Faktoren abhängig ist. Somit spielt auch die Ernährung eine grosse Rolle. Denn für die Zyklushormone braucht der Körper bestimmte Nährstoffe. Werden zu wenig von diesen Nährstoffen aufgenommen, kann es zu Beschwerden wie unregelmässiger Zyklus, PMS Symptome oder Regelschmerzen führen.

Viele Frauen leiden Monat für Monat über verschiedene Menstruationsbeschwerden wie Schmerzen, Müdigkeit, Essattacken, Migräne, Übelkeit, Antriebslosigkeit usw. Leider setzen sich viel zu wenig Frauen mit ihrem Körper richtig auseinander und wissen gar nicht, dass dies alles Anzeichen sind dafür, das ein Hormonelles Ungleichgewicht besteht. Viele benutzen auch Hormonelle Verhütungsmittel, welche den natürlichen Prozess des Körpers völlig unterdrücken.

Auch der heutige Lebensstiel einer Frau mit Job, Kinder, Haushalt usw. kann schnell zu einem Stress für den Körper führen und somit zu hormonellen Veränderungen. Was auf der Strecke bleibt, ist die Weiblichkeit und die speziellen Bedürfnisse der Frau. Denn unser weiblicher Zyklus zeigt uns genau, wann wir wie viel Kraft haben, kommunikativ und durchsetzungsfähig sind und wann wir Ruhe und Rückzug brauchen.

Ein guter Wegweiser, um sich mit dem eigenen Zyklus auseinander zu setzen, ist zum Beispiel ein Zyklus-Tagebuch zu führen. Die Fragen, die dabei helfen können sind:

  • Wie lange dauert die Menstruation? Wie stark ist sie?
  • Empfindest du Heisshunger oder Übelkeit? Wenn ja, wann?
  • Wann bist du besonders aktiv oder hast Lust auf Sport?
  • Wann bist du emotional labil oder wann sprühst du vor Selbstbewusstsein?
  • Welche Nahrungsmittel schmecken dir am wenigsten?
  • Trinkst du viel und welche Getränke bevorzugst du?

Mit dem Zyklus Tagebuch wirst du erstaunt sein über den Rhythmus, den es dabei geben wird.

Der weibliche Zyklus wird in verschiedene Phasen eingeteilt, die einen teilen es in 2 Phasen auf, andere in 4 Phasen, je nach Quelle die man findet. Je nach Phase, in der sich der Körper gerade befindet braucht er von gewissen Nährstoffen mehr als sonst, damit der ganze Vorgang im Körper richtig ablaufen kann.

Ganz wichtig ist auch zu wissen, besonders für die Frauen, die ständig auf der Waage stehen um ihr Gewicht zu kontrollieren oder ihre Kalorien zählen:

Der Energiebedarf einer Frau kann vor – und während der Menstruation um bis zu 350 Kalorien ansteigen!

Das heisst, der Energiebedarf kann sich je nach Phase in der sich der Körper gerade befindet, verändern und ist nicht immer konstant gleich. Sowie auch das Gewicht sich verändern kann. Vor – und während der Menstruation wird durch das Hormon Progesteron im Körper mehr Wasser gespeichert und das Gewicht auf der Waage wird dann meistens ein bisschen höher und man fühlt sich vermehrt aufgebläht.

“Zwischen einem halben und bis zu 5 Kilogramm nehmen Frauen vor der Regelblutung zu”.

In dieser Zeit sollte deshalb möglichst viel Wasser getrunken und salzarm gegessen werden. Nehmen wir mehr Salz auf als nötig, speichern die Körperzellen noch mehr Wasser.

Dies ist ein kleiner Einblick in ein sehr wichtiges Thema, dass jede einzelne Frau von uns betrifft. Ich möchte euch ans Herz legen, besonders wenn ihr unter Menstruationsbeschwerden leidet, euch einmal bewusst mit eurem Körper auseinander zu setzten, um auf die Bedürfnisse des Körpers zu hören und einzugehen. Ich verspreche euch, ihr werdet euch besser fühlen, mehr Energie haben und werdet die einzelnen Phasen eures Zyklus besser nützen können.

*Sibylle Villiger ist Ernährungscoach, Tanz- und Bewegungstrainerin. Wer sich gerne zum Thema beraten lassen möchte oder Fragen hat, erreicht Sibylle unter den folgenden Kontaktdaten: sibyllev91(at)hotmail.com